Vergabe des Förderpreise 2018

veröffentlicht um 28.02.2019, 05:28 von Uwe Schwartz
Von „Spuren – eigene Spuren“ und Stolpersteinen sprach Roland Fiedler, Vorsitzender des Fördervereins „Freunde des Gymnasiums Burg“. Die wichtigsten Begleiter und Helfer seien Familie und Freunde: „Bewahrt euch diese bedeutenden Güter“, legte Fiedler den Abiturienten ans Herz.

Traditionell wird bei der Übergabe der Reifezeugnisse vom Förderverein der Preis für außerordentliche Verdienste vergeben. Der Schatzmeister des Fördervereins, Reinhard Günter, bat Schulleiter Theuerkauf auf die Bühne. Vorangestellt hielt Günter eine Laudatio: „Der 16. August 2004 war eigentlich kein besonderer Tag.“ Bedeutung hatte er aber für das Kollegium des Gymnasiums Burg – wie es damals noch hieß - und für Dr. Malte Theuerkauf: Der hatte seinen ersten Arbeitstag als Schulleiter. „Herr Dr. Theuerkauf begrüßte jeden einzelnen persönlich und mit Namen“, so Günter, der bemerkte, dass zu dem Kollegium 76 Lehrer gehörten. Diese doch außergewöhnliche Gedächtnisleistung trug die Botschaft: „Ich kenne dich und lade dich ein, den Weg gemeinsam zu beschreiten.“ Anhand der weiteren Entwicklung der Schule komme man zu dem Ergebnis, dass die Einladung angenommen wurde.

Ob Namensgebung der Schule, „Rauchfreiheit“ oder externe Evaluationen zur Qualitätsentwicklung – Reinhard Günther zählt einige „heiße Eisen“ auf, die der Schulleiter auf den Weg brachte. Auch sei Loyalität keine Einbahnstraße im Umgang mit ihm. Jugendliche suchen nach Vorbildern. „Falls ihr noch nicht fündig geworden seid, ich habe einen Tipp für euch.“


Comments